07.01.2020

Neues Jahr - Neuer Auftritt

Liebe Freunde,

unsere Webseite wird derzeit einer dringend notwendigen Überarbeitung unterzogen. Manche Links funktionieren deshalb nur bedingt, darunter auch leider unsere email-Adresse.

Wir entschuldigen uns und freuen uns auf Nachrichten über LinkedIn.

Dazu einfach auf diesen Link klicken:

https://www.linkedin.com/in/anne-ehringhaus-074631b/

Auf ein wunderbares neues Jahr mit vielen Gelegenheit zum Wachstum, zum Lernen und zum Dankbarsein.

Herzlich,

Anne Ehringhaus

2.1.2017

ECCO. zieht nach Europa!

ECCO. Consulting in Cultural Competence verlegt sein Büro in den Südwesten Deutschlands, nach Trier, der ältesten Stadt Deutschlands. Trier's Nähe zu Luxemburg, dem Sitz des europäischen Parlamentes und Heimat von 400 Nationen, die auf kleinstem Raum zusammen leben, ist ideal für die Fortsetzung unserer interkulturellen Arbeit. 

Umgeben von einer einzigartigen Weinbaulandschaft und inmitten weltberühmter römischer Baukunst, bietet Trier ein überdies ein reiches und inspirierendes Freizeit- und Kulturangebot. 

Ab Februar 2017 wird ECCO. für Sie mit allen Dienstleistungen auch in Europa da sein. Unser amerikanischer Standort wird selbstverständlich als Außenstelle beibehalten. 

Bitte beachten: Unsere Telefonnummer hat sich geändert.

Wir sind unter ++49-1522788615 zu erreichen.

Mit besten Grüßen und im Namen des ECCO. Teams,

Anne Ehringhaus

29. Juli 2015

Loslassen, immer loslassen - Ein Ein-Tages Programm zum Durchatmen, Refokussieren und Ent-Spannen

Hirundo-Workshop.pdf

20. November 2014

Organisationsentwicklung ist wie Pilzezüchten - Wirklich?? Was wir von der Natur lernen können.

Kürzlich nahm ich an einer Konferenz in einem typisch U.S.-amerikanischen Geschäftsviertel teil. Auf dem Weg zum Konferenzort bemerkte ich mit freudiger Überraschung einen großen Fleck voller vorzüglicher Champignons direkt im kleinen Garten eines Doubletree Hilton Hotels.

Als begeisterte Pilzesammlerin bewunderte ich deren Schönheit und Fülle an einem Platz, an dem ich sie am wenigsten erwartet hätte.

Pilze – oder auch Fruchtkörper eines unterirdischen Netzwerkes (Myzelium) – bilden ihre Verbindungen in der Erde. Sie sind Teil einer hoch entwickelten Struktur die durch interdependente Beziehungen genährt wird.

Diese Netzwerke sind nicht mit dem Auge erkennbar, dennoch für das Wachstum der Pilze lebensnotwendig – ähnlich Menschen, die Teil eines interdependenten Systems innerhalb einer Organisation sind. Nur wenige dieser Systeme, in denen wir uns täglich bewegen, sind sichtbar, viele Verbindungen und Beziehungen sind nicht offensichtlich und sind unterhalb der Oberfläche aktiv.

 

Als OrganisationsberaterInnen müssen wir verstehen können, wie and wo diese Netzwerke entstehen und sich entwickeln, um den Erfolg von MitarbeiterInnen und Organisationen verbessern helfen zu können.

MitarbeiterInnen und Organisationen stehen in einer symbiotischen Beziehung: MitarbeiterInnen können nicht Top-Ergebnisse in Strukturen erbringen, die nicht an ihren Bedürfnissen orientiert sind. Organisationen können ohne engagierte und qualifizierte MitarbeiterInnen nicht wachsen und erfolgreich sein.

 

Um die Komplexität von Organisationsstrukturen wirklich erfassen zu können, müssen alle Elemente dieser Struktur miteinbezogen werden – genau wie Pilzexperten, die den Örtlichkeiten, den Umweltbedingungen und den Elementen des Myzeliums einen großrn Teil ihrer Aufmerksamkeit schenken. Darüber hinaus müssen wir die Tatsache akzeptieren, dass die Veränderung der Organisationsstrukturen durch einen Top-Down Prozess nicht notwendigerweise die Individuen und deren Leistungsfähigkeit positiv verändert, Im Gegenteil, solche Veränderungsprozesse verursachen allzu häufig Entfremdung vom Unternehmen und Kündigung.

 

Ähnlich geht es den Pilzen: Wenn das Myzelium für den Pilz in negativer Weise verändert wird, dann stirbt er. Pilze können sich nicht an ein System anpassen, dass ihr Wachstum behindert.

Was sind die Implikationen für die Organisationsberatung, die die Analogie zwischen Pilz und Individuum deutlich machen?

·      Um die Leistung und das Wohlbefinden von MitarbeiterInnen und Organisationen als Ganzes verbessern zu können, müssen die verschiedenen Elemente der zugrundeliegenden Systeme erkannt werden.

·      Menschen bewegen sich in komplexen Systemen. Als BeraterInnen müssen wir die Fachkompetenz haben, mit den Elementen bestehender Systeme und den Wechselwirkungen zwischen ihnen arbeiten zu können,

·      Umwelt- und äußere Bedingungen einer Organisation sollten immer mit einbezogen werden,: Was ist charakteristisch für das Geschäftsfeld? Welche Marktanforderungen bestehen derzeit? Welche Bedingungen motivieren zu Wachstum und Erfolg? Und Last, But Not Least: Stellt die Organisation ein gesundes, nachhaltiges und umweltfreundliches Arbeitsumfeld bereit?

 

Zweifellos keine leichte Aufgabe für OrganisationsberaterInnen. Sie erfordert Neugier und die Fähigkeit, immer wieder neu zu denken und eigene Schemata zu hinterfragen.

 

Schließlich werden Pilze nicht einfach größer, wenn sie mit Dünger behandelt werden. Sie wachsen auch nicht einfach nach, nachdem sie gepflückt wurden.

Dennoch: Sie können an den überraschendsten Orten wachsen, umgeben von Betonmauern neben einer dreispurigen Straße – wenn sie einen Teil eines gut funktionierenden Systems von miteinander verbundenen Elementen sein können.

1. September 2014

ECCO. beginnt Zusammenarbeit mit JP-Consulting

JP-Consulting ist eine Unternehmensberatung in Darmstadt, die auf Veränderungsprozesse in Unternehmen, Organisationsentwicklung, Training und Coaching spezialisiert ist.

Jürgen Peterke, der Geschäftsführer von JP-Consulting, ist ein bekannter und erfahrener Berater und Experte im Bereich der Führungskräfteentwicklung in Matrixorganisationen. (Fmi: JP-Consulting.de)

Die Zusammenarbeit zwischen ECCO. und JP-Consulting wird Synergien zwischen strategischen Ansätzen und Kulturkompetenzen ermöglichen., die notwendig sind, um Führungskräfte und Organisationen erfolgreicher zu machen. Wir sind nun auf beiden Seiten des Atlantiks für Sie da und können uns dabei auf effektive Kommunikation und ein klares Verstaendnis unserer Unternehmensphilosophien verlassen .

Wir freuen über den Beginn unserer transatlantischen Zusammenarbeit!

30. Januar 2013

Artikel ueber kulturelle Einfluesse im Konzept der Nachhaltigkeit veroeffentlicht

Die deutsch-amerikanische Handelskammer in New York City hat in ihrem Jahrbuch 2012 den Artikel "The Concept of 'Sustainability' and Its Impact on Doing Business", verfasst von Anne Ehringhaus und Dr. Richard Rosen, leitender Wissenschaftler am Tellus Institut in Boston veroeffentlicht.

In diesem Artikel stellen Frau Ehringhaus und Herr Dr. Rosen am Beispiel der USA und Deutschland heraus, wie kulturelle Werte das Verstaendnis von Nachhaltigkeit beeinflussen und wie sie sich besonders auf solche Unternehmen auswirken, die im Bereich der Nachhaltigkeit und der erneuerbaren Energien auswirken. Der Artikel ist nur in englischer Sprache verfuegbar. Bitte klicken Sie auf den Link um den Artikel zu lesen.

12.3. 2012

Anne Ehringhaus zertifizierte PEP (nach Dr. Michael Bohne)-Anwenderin

PEP

PEP steht fuer Psychoenergetische embodimentfokussierte Psychotherapie nach Dr. Michael Bohne.

Hinter diesem langen Begriff steht eine hocheffiziente Technik, die mit einer Kombination von Klopfen bestimmter energetischer Akupressurpunkte und Selbstakzeptanzsaetzen Stress, Angst und belastende Gedanken nachhaltig reduziert.

Aengste, Stress, Burnout, Phobien, Versagensaengste, Frust, Einsamkeit, Scham und Schuld, Verringerung des Leistungsvermoegens sind nur einige der negativen Befindlichkeiten, die mit PEP wirksam angegangen werden koennen.

Das Klopfen erlaubt dem Gehirn, die dysfunktionalen Emotionen so zu reduzieren, dass eine Verhaltensaenderung durch Selbstakzeptanzuebungen  und -affirmationen herbeigefuehrt werden kann.

Die Technik kann auch als Selbsthilfetool eingesetzt werden und fuehrt damit zu einer erheblichen Verbesserung der Lebensqualitaet und Selbstbeziehung.

Ecco. bietet PEP in Coaching, Einzel- und Familientrainings und in Teamentwicklungsmassnahmen an.